Frage: Was ist eine virtuelle Fabrik?

schließen

drucken

weiterempfehlen
versenden




Eine Virtuelle Fabrik ist ein zeitlich befristeter Zusammenschluß rechtlich selbstständiger Unternehmen mit dem Ziel, Marktchancen kooperativ nutzen zu können. Virtuelle Unternehmen (VU) wirken in der Leistungserstellung gegenüber Dritten wie ein Unternehmen, obwohl stets mehrere Unternehmen an der Leistungserbringung mit ihren Kernkompetenzen beteiligt sind. Die Partnerunternehmen behalten ihre wirtschaftliche und rechtliche Selbständigkeit. Auf eine Institutionalisierung zentraler Managementfunkionen wird weitgehend verzichtet. Die notwendige Abstimmung erfolgt über moderne Informations- und Kommunikationsmittel. Die Zusammenarbeit beruht auf einem gemeinsamen Geschäftsverständnis.

Rechtlich selbstständige Unternehmen schließen sich zu einem Kooperationsnetzwerk zusammen. Sie schaffen damit die Voraussetzungen für schnelle und effiziente Kooperationen. Durch die Verteilung bestimmter Rollen und Aufgaben sowie die Festlegung der Regeln der Zusammenarbeit wird der Rahmen für die Bildung auftragsspezifischer Virtueller Fabriken aus dem Kooperationsnetzwerk heraus geschaffen.


Merkmale Virtueller Fabriken: